Rechtsanwältin Sarah Hofmann

Frau Sarah Hofmann ist Rechtsanwältin und Wirtschaftsmediatorin.

Ihr Tätigkeitsschwerpunkt liegt im allgemeinen Zivil- und im Erbrecht.

Sie erreichen sie unter 09331 8723-0, info(et)anwalt-ochsenfurt.de

 

Studium der Rechtswissenschaften an der bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Referendariat am Landgericht Würzburg mit Pflichtwahlpraktikum am Finanzamt Würzburg
Januar 2019 Ausbildung zur Wirtschaftsmediatorin


Wirtschaftsmediation ist eine interessenorientierte Verhandlungsunterstützung durch einen neutralen Dritten, dem selbst keine Entscheidungskompetenz zukommt. Die Interessen der Parteien stehen im Vordergrund. (Wirtschafts-)Mediatoren und die in die Durchführung des Mediationsverfahrens eingebundenen Personen sind zur Verschwiegenheit verpflichtet, soweit gesetzlich nichts anderes geregelt ist.


Eine Wirtschaftsmediation kann dann zielführend sein, wenn:
- Konflikte innerhalb langfristiger (auch privater) Beziehungen bestehen
- den Parteien Interessen „wichtiger“ als Rechte sind
- gesellschafts- oder erbrechtliche Konflikte bestehen
- innerbetriebliche Streitigkeiten existieren
- Neuverhandlungen bei Langzeitverträgen bevorstehen


Eine Wirtschaftsmediation kann eine
- umfassende, interessenbezogene Problemlösung darstellen,
- flexible und kreative Gestaltung der Verhandlungen bieten,
- Erhaltung bzw. Verbesserung von Geschäftsbeziehungen bewirken,
- schnellere Beendigung des Verfahrens darstellen, i.d.R. 2-4 Wochen nach Einleitung


Eine Mediation punktet durch
- niedrigere indirekte Verfahrenskosten aufgrund kürzerer Verfahrensdauer
- deutlich niedrigere direkte Verfahrenskosten (Stundensätze der Mediatoren ähnlich der der Rechtsanwälte)